Stellenanzeige Buchhalterin

Freitag, 5. Februar 2016 von KSB Cloppenburg

Die ‪#‎Sportschule‬ ‪#‎Lastrup‬ sucht zu sofort

eine/n ‪#‎Buchhalter‬/in

in Teilzeit. Kenntnisse in Lexware Buchhalter pro von Vorteil. Die Vergütung erfolgt nach TV-L.
Bewerbungen bitte per Mail an christoph.rohling(at)sportschule-lastrup.de.

Prüfertagung Lastrup

Freitag, 5. Februar 2016 von KSB Cloppenburg

Liebe Sportfreunde,

die nächste Prüfertagung findet am 05.03.2016 um 9.00 Uhr in der Sportschule Lastrup statt.

Kinder in Bewegung 2015

Donnerstag, 19. November 2015 von KSB Cloppenburg

Bild Kinder in Bewegung 2015–  Kinder in Bewegung 2015_1–  Kinder in Bewegung 2015_2

Sport bringt Kinder und Eltern in Bewegung – Sporttage nachahmenswert

all Lastrup – Bewegung fördert die soziale und emotionale Entwicklung eines Kindes, erfuhren die Eltern, die mit ihren Kindern an den Projekttagen Kinder und Eltern in Bewegung in der Sportschule und in der Turnhalle in Lastrup teilnahmen. 75 Kindergartenkinder des letzten Kindergartenjahres aus Lastrup, Kneheim und Hemmelte und viele Eltern, 20 angehende Erzieherinnen der BBS und ihre Sportlehrerin Edda Klimaschefski sowie die Organisatoren der Sportschule machten drei Tage lang die Großraumturnhalle Lastrup zu einer großen Spielhalle. Der KSB Cloppenburg nennt dabei das Projekt der Initiatoren um Sportlehrer Jörg Roth beispielhaft und empfiehlt es als Muster anderen Sportbünden und Kindergärten.

Eigentlich müsst ihr doch viel müder sein, wunderte sich ein KSB – Vorstandsmitglied, als die Kids nach einem vollgepackten Tag in der Turnhalle am Abend gegen 21.00 Uhr noch auf der Kegelbahn der Sportschule versuchten, die Kegel abzuräumen. Wir konnten ganz lange kegeln. Bei mir sind fast immer welche umgefallen, ist Neele ganz begeistert und immer noch fit.

An der drei Tagen sollten sich die Kindergartenkinder bewegen, spielen, rennen, tanzen. Sie mussten Berge aus Turnmatten erklimmen, sie machten Bewegungsspiele, kletterten über Schaukelbrücken, balancierten über Stangen, übten auf dem Trampolin, schaukelten an der großen Seilschaukel oder machten Rennen mit dem Pedalo. Aber sie konnten auch raufen oder ringen oder sich beim Mutsprung beweisen. Die Väter wollen oft Leistung von ihren Kindern. Oft müssen sie erst selbst erfahren, wie schwer einige Übungen sind. Die Mütter baben diesen Ehrgeiz nicht ganz so, erzählt Organisator Jörg Roth, der auch erfahren hatte, dass es in manchen Familien durchaus Diskussionen darüber gibt, wer denn mitfahren darf. Oft wollen beide Elternteile und dann wechseln sie ab und übernachten jeweils eine Nacht in der Sportschule. So war auch Sportlehrerin Edda Klimaschefski überrascht, dass genau so viele Väter wie Mütter teilnahmen.

Für die Eltern gab es zudem ein eigenes Programm. So referierte Schulleiterin Monika Sommer (hemmelte) über Erwartungen, die die Schule an Erstklässler hat. Sie appellierte dabei an die Eltern, ihre Kinder zu beobachten und sie zur Selbstständigkeit anzuhalten. Der Vater, der das Kind mit dem Auto auf den Schulhof fährt und dabei automatisch andere Kinder gefährdet, übertreibt es sicher mit der Fürsorge für sein Kind, erzählt Sommer ein Beispiel. Sportreferent Hans-Dieter Werthschulte referierte über die Entwicklung elementarer Bewegung im Alter von 0 bis 14 Jahren. Auf die Wichtigkeit von Bewegung und Wahrnehmung wiesen auch vier Schülerinnen der BBS in einem weiteren Vortrag hin. Bewegung fördert die soziale und emotionale Entwicklung. Ein Kind möchte sich bewegen, etwas abbauen, Freude oder Spaß gewinnen, etwas schaffen. Die Wahrnehmung dieser Dinge ist die Grundlage der Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft der Kinder, machten Jessika Walz, Karina Sartorius, Paradiza Yildiz und Sabrina Wegmann den Eltern deutlich.

So lernen die Kinder in den unterschiedlichen Workshops viele verschiedene Bewegungsspiele und Spiele zur Förderung der Gruppendynamik kennen. Aber es stehen auch Übungen zur Körpererfahrung und Körperwahrnehmung, zur Koordination oder zur Förderung der kognitiven Fähigkeiten auf dem Programm, erläuterten die Sportlehrer Roth und Klimaschefski. Dabei konnten die Eltern ihre Kinder begleiten und auch selbst die Übungen mitmachen.

Mit einem großen Sportfest aller Beteiligten endeten am Mittwoch die Sporttage.

Ausschreibung Skifreizeiten 2016

Freitag, 6. November 2015 von KSB Cloppenburg

Ausschreibung Skifreizeit Familien 2016,

Ausschreibung Skifreizeit Frauen-Herren 2016.doc

Impressionen vom Frauensporttag 2015 in Löningen

Donnerstag, 8. Oktober 2015 von KSB Cloppenburg

SNV30030SNV30042

SNV30013

175 Teilnehmerinnen erfreuten sich an den verschiedensten Angeboten in Löningen.

Es war wieder mal eine gelungene Veranstaltung.

Frauensporttag am 12.09.2015 in Löningen

Mittwoch, 19. August 2015 von KSB Cloppenburg

Die Vorbereitungen für den Frauensporttag laufen auf Hochtouren. Anmeldeschluss ist der 01.09.2015.

Einige Workshops sind bereits ausgebucht, aber es stehen ja jede Menge Angebote auf dem Plan.

Skifreizeit der Familien

Donnerstag, 16. April 2015 von KSB Cloppenburg

So schön kann Skifahren sein!

IMG_20150128_140726DSCN2597

 

Hauptausschuss-Sitzung

Montag, 13. April 2015 von KSB Cloppenburg

Am 21.04.2015 um 19 Uhr findet in der Sportschule Lastrup die turnusgemäße Hauptausschuss-Sitzung statt.

Ehrungsveranstaltung Deutsches Sportabzeichen vom 14.03.2015

Dienstag, 17. März 2015 von KSB Cloppenburg

14032015_1

 

 

 

Deutliche Steigerung der Sportabzeichen- Abnahmen – Essen von 11 auf 6

Lindern siegte zum 6. Mal in Folge in der Gemeindewertung

 

Lastrup (la)- Deutlich gestiegen ist im Jahr 2014 die Zahl der Abnahmen für das Deutsche Sportabzeichen im Kreis Cloppenburg. Zwar sank bei den Erwachsenen die Zahl der Abnahmen um 34 auf nun 550, aber beim Familienabzeichen (+3) und besonders beim Erwerb in Schulen (um 444 auf nun 3841 Abzeichen) stieg die Zahl enorm an Den größten Sprung machte der Prüfstützpunkt Essen. Von Platz 11 im Jahre 2013 verbesserten sich die Essener auf Platz 5. Erneut und zum sechsten Mal in Folge holte sich der Stützpunkt Lindern die Gemeindewertung und auch die neue Plakette. Die alte war im letzten Jahr in den Besitz der Südkreisgemeinde übergegangen.

Mit einem Dank an die ehrenamtlichen Prüfer eröffnete KSB- Sportabzeichenreferent Theo Lübbe die Arbeitstagung der Prüfer in der Sportschule Lastrup. Es war eine wahre Wonne, wenn man sah, mit welchem Engagement in den Stützpunkten gearbeitet wurde, lobte Lübbe.

Erneut – und damit zum 6. Mal in Folge – errang die Gemeinde Lindern mit der Wertzahl 35,53 überlegen die große Wanderplakette des Kreissportbundes für die höchste Zahl von Sportabzeichenabnahmen, gemessen an der Bevölkerungszahl. Erneut mit dem 2. Platz musste Garrel (16,60) vorlieb nehmen. Zum 4. Mal in Folge belegte Lastrup (8,19) den 3. Platz vor Cappeln (7,26). Essen machte im letzten Jahr den größten Sprung und verbesserte sich von Platz 11 auf 5, während Bösel vom 6.. auf den 9. Platz abrutschte. Mit 10 Abnahmen (0,86) bildet Emstek noch das Schlusslicht knapp hinter Barßel (0,96).

Auch bei den Familiensportabzeichen setzte sich Lindern mit 22 Familien durch. Somit geht der große Wanderpokal geht in diesem Jahr ebenfalls in die kleinste Gemeinde des Landkreises. Mit 18 Familien erreichte Garrel auch noch ein zweistelliges Ergebnis.

Insgesamt legten 550 Erwachsene (minus 34) das Sportabzeichen ab. 76 Familien (plus 3) mit 264 (+13) Familienangehörigen erwarben gemeinsam dieses Abzeichen. Bei den Schulen wurden 3841 Urkunden vergeben. Hier war eine enorme Steigerung um 444 Abzeichen zu verzeichnen. Nach dem besonders starken Rückgang im Jahr 2013 eine erfreuliche Tendenz, auch wenn das Ergebnis von 2012 noch nicht ganz wieder erreicht sei, resümierte Referent Theo Lübbe.

Dabei erreichte die Grundschule Bunnen das Idealergebnis. 100% der Schüler schafften die Bedingungen für Gold, Silber und Bronze. Damit lagen die Bunner auch auf Landesebene auf dem 1. Platz. Weitere fünf Schulen konnten sich im Landeswettbewerb unter den besten 8 Schulen in unterschiedlichen Altersgruppen platzieren und wurden mit Urkunden ausgezeichnet.

Eine Urkunde für langjährige Prüfertätigkeit erhalten für 10-jährige Prüfertätigkeit Agnes Schulte, Friesoythe; Kerstin Wassermann und Joachim Kajdacsy, Saterland; Ulrich Haase, Cloppenburg; Jörg Kramer, Emstek; Josef Wolking und Gottlieb Bauck, Garrel. Seit 15 Jahren sind Hildegard Bockhorst, Saterland, und Theodor Lübbe vom KSB als Prüfer in Aktion. Sabine Benken, Lindern, wurde für 35-jährige, Clemens Nording, Garrel, für 40-jährige, Ingrid Bröring, Cloppenburg, für 45- jährige und Peter- Michael de Greiff, Barßel, für 50-jährige Prüfertätigkeit besonders geehrt.

Sportabzeichenreferent Theo Lübbe informierte über Änderungen im Leistungskatalog 2014. In Zukunft müssen Sportlehrer bei Abnahmen im Erwachsenenbereich ebenfalls eine Prüfberechtigung (den Prüfausweis) nachweisen. Erneut wurde die starke Bürokratisierung beklagt. Es muss doch für den DOSB (den Deutschen Olympischen Sportbund) als Veranstalter möglich sein, eine Software zu entwickeln, die es möglich macht, Daten online in die Wettkampfkarten zu übertragen, ohne dass die Mitarbeiter des KSB alle Ergebnisse erneut übertragen müssen, forderte Helmut Rauer, Garrel, und erhielt dafür die allgemeine Zustimmung.

006: Sabine Benken und dr. Heinz Flerlage nahmen Pokal und Plakette für den Sieg in der Gesamtwertung und in der Familienwertung von KSB- Sportabzeichenreferent Theo Lübbe (von links) entgegen.

 

Skifreizeit der Frauen 2015

Sonntag, 1. Februar 2015 von KSB Cloppenburg

Die Skifreizeit des Kreissportbundes Cloppenburg in Warth/Schröcken war wieder einmal ein tolles Erlebnis. Bei idealen Schneeverhältnissen war das Skifahren für die Frauen ein Vergnügen.

20150129_100007

Weitere Bilder unter Bildergalerie