7. Frauensporttag 2015

Donnerstag, 7. Mai 2015 von KSB Cloppenburg

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren beim Ausprobieren – Kennenlernen – Mitmachen — Über 40 Angebote beim 7. Frauensporttag –

 

Löningen (la)– Zum 7. Mal lädt der Kreissportbund Cloppenburg frauen aller Altersstufen zum Frauensporttag ein. Erneut heißt es am 12.9. 2015 in Löningen: Ausprobieren – Kennenlernen – Mitmachen. Aus über 40 Angeboten können sich die Teilnehmerinnen vier Angebote aussuchen, um neue Sportarten kennen zu lernen oder bekannte zu üben. Um 9.00 Uhr beginnen die vom Organisationsteam organisierten Übungseinheiten in den Hallen an der Ringstraße, beim Stockkampstadion, beim Gymnasium, im Schwimmbad, in einem Fitnessstudio, auf dem Sportplatz an der Ringstraße und auf der Hase. Nach einer kurzen Pause geht es dann um 11.00 Uhr in die zweite Runde. Nach der Mittagspause startet um 13.30 Uhr die dritte Einheit in einer erneut anderen Sportart. Die letzte Runde beginnt um 14.45 Uhr, so dass gegen 16.00 Uhr die Veranstaltung endet. Bei diesem Angebot werden sicher wieder über 100 Sportlerinnen den Weg nach Löningen finden.

Auch in diesem Jahr finden sich attraktive und nicht allen bekannte Sportarten im Programm, wie Shiatso, Bodyforming, Intervall – Walking, Slackline oder Bauchtanz. Aber es werden auch Sportarten wie auch Badminton, Nordic Walking, Yoga, Kanufahren auf der Hase, Luftgewehrschießen oder Bauch- Beine- Po angeboten.

Für die Teilnahme ist keine Vereinsmitgliedschaft erforderlich. Passende Sportkleidung und gegebenenfalls Matten sind aber mitzubringen. Für alle Teilnehmerinnen wird ein Mittagsimbiss angeboten.

In allen Rathäusern des Landkreises, bei Banken und Behörden und in vielen Geschäften liegen in den nächsten Wochen die Flyer mit den Anmeldekarten aus. Die Organisatoren haben den Anmeldeschluss auf den 1 .9. 15 festgelegt. Der Teilnahmebeitrag in Höhe von 10,-€ ist mit der Anmeldung zu überweisen auf das Konto des Kreissportbundes.

 

Foto (Jana Walter)Frauensporttag 2015 038

 

 

 

Das Organisationsteam arbeitet mit Hochdruck an den Vorbereitungen des 7. Frauensporttages. Zum Team gehören (obere Reihe von lks): Simone Franz, Marianne Casser, Dr. Christine Neumann; (untere Reihe v. lks): Jana Walter, Birgit Beintken, Elfriede Düker

 

 

Skifreizeit der Familien

Donnerstag, 16. April 2015 von KSB Cloppenburg

So schön kann Skifahren sein!

IMG_20150128_140726DSCN2597

 

Hauptausschuss-Sitzung

Montag, 13. April 2015 von KSB Cloppenburg

Am 21.04.2015 um 19 Uhr findet in der Sportschule Lastrup die turnusgemäße Hauptausschuss-Sitzung statt.

Ehrungsveranstaltung Deutsches Sportabzeichen vom 14.03.2015

Dienstag, 17. März 2015 von KSB Cloppenburg

14032015_1

 

 

 

Deutliche Steigerung der Sportabzeichen- Abnahmen – Essen von 11 auf 6

Lindern siegte zum 6. Mal in Folge in der Gemeindewertung

 

Lastrup (la)– Deutlich gestiegen ist im Jahr 2014 die Zahl der Abnahmen für das Deutsche Sportabzeichen im Kreis Cloppenburg. Zwar sank bei den Erwachsenen die Zahl der Abnahmen um 34 auf nun 550, aber beim Familienabzeichen (+3) und besonders beim Erwerb in Schulen (um 444 auf nun 3841 Abzeichen) stieg die Zahl enorm an Den größten Sprung machte der Prüfstützpunkt Essen. Von Platz 11 im Jahre 2013 verbesserten sich die Essener auf Platz 5. Erneut und zum sechsten Mal in Folge holte sich der Stützpunkt Lindern die Gemeindewertung und auch die neue Plakette. Die alte war im letzten Jahr in den Besitz der Südkreisgemeinde übergegangen.

Mit einem Dank an die ehrenamtlichen Prüfer eröffnete KSB- Sportabzeichenreferent Theo Lübbe die Arbeitstagung der Prüfer in der Sportschule Lastrup. „Es war eine wahre Wonne, wenn man sah, mit welchem Engagement in den Stützpunkten gearbeitet wurde“, lobte Lübbe.

Erneut – und damit zum 6. Mal in Folge – errang die Gemeinde Lindern mit der Wertzahl 35,53 überlegen die große Wanderplakette des Kreissportbundes für die höchste Zahl von Sportabzeichenabnahmen, gemessen an der Bevölkerungszahl. Erneut mit dem 2. Platz musste Garrel (16,60) vorlieb nehmen. Zum 4. Mal in Folge belegte Lastrup (8,19) den 3. Platz vor Cappeln (7,26). Essen machte im letzten Jahr den größten Sprung und verbesserte sich von Platz 11 auf 5, während Bösel vom 6.. auf den 9. Platz abrutschte. Mit 10 Abnahmen (0,86) bildet Emstek noch das Schlusslicht knapp hinter Barßel (0,96).

Auch bei den Familiensportabzeichen setzte sich Lindern mit 22 Familien durch. Somit geht der große Wanderpokal geht in diesem Jahr ebenfalls in die kleinste Gemeinde des Landkreises. Mit 18 Familien erreichte Garrel auch noch ein zweistelliges Ergebnis.

Insgesamt legten 550 Erwachsene (minus 34) das Sportabzeichen ab. 76 Familien (plus 3) mit 264 (+13) Familienangehörigen erwarben gemeinsam dieses Abzeichen. Bei den Schulen wurden 3841 Urkunden vergeben. Hier war eine enorme Steigerung um 444 Abzeichen zu verzeichnen. Nach dem besonders starken Rückgang im Jahr 2013 eine erfreuliche Tendenz, auch wenn das Ergebnis von 2012 noch nicht ganz wieder erreicht sei, resümierte Referent Theo Lübbe.

Dabei erreichte die Grundschule Bunnen das Idealergebnis. 100% der Schüler schafften die Bedingungen für Gold, Silber und Bronze. Damit lagen die Bunner auch auf Landesebene auf dem 1. Platz. Weitere fünf Schulen konnten sich im Landeswettbewerb unter den besten 8 Schulen in unterschiedlichen Altersgruppen platzieren und wurden mit Urkunden ausgezeichnet.

Eine Urkunde für langjährige Prüfertätigkeit erhalten für 10-jährige Prüfertätigkeit Agnes Schulte, Friesoythe; Kerstin Wassermann und Joachim Kajdacsy, Saterland; Ulrich Haase, Cloppenburg; Jörg Kramer, Emstek; Josef Wolking und Gottlieb Bauck, Garrel. Seit 15 Jahren sind Hildegard Bockhorst, Saterland, und Theodor Lübbe vom KSB als Prüfer in Aktion. Sabine Benken, Lindern, wurde für 35-jährige, Clemens Nording, Garrel, für 40-jährige, Ingrid Bröring, Cloppenburg, für 45- jährige und Peter- Michael de Greiff, Barßel, für 50-jährige Prüfertätigkeit besonders geehrt.

Sportabzeichenreferent Theo Lübbe informierte über Änderungen im Leistungskatalog 2014. In Zukunft müssen Sportlehrer bei Abnahmen im Erwachsenenbereich ebenfalls eine Prüfberechtigung (den Prüfausweis) nachweisen. Erneut wurde die starke Bürokratisierung beklagt. „Es muss doch für den DOSB (den Deutschen Olympischen Sportbund) als Veranstalter möglich sein, eine Software zu entwickeln, die es möglich macht, Daten online in die Wettkampfkarten zu übertragen, ohne dass die Mitarbeiter des KSB alle Ergebnisse erneut übertragen müssen“, forderte Helmut Rauer, Garrel, und erhielt dafür die allgemeine Zustimmung.

006: Sabine Benken und dr. Heinz Flerlage nahmen Pokal und Plakette für den Sieg in der Gesamtwertung und in der Familienwertung von KSB- Sportabzeichenreferent Theo Lübbe (von links) entgegen.

 

Skifreizeit der Frauen 2015

Sonntag, 1. Februar 2015 von KSB Cloppenburg

Die Skifreizeit des Kreissportbundes Cloppenburg in Warth/Schröcken war wieder einmal ein tolles Erlebnis. Bei idealen Schneeverhältnissen war das Skifahren für die Frauen ein Vergnügen.

20150129_100007

Weitere Bilder unter Bildergalerie

Skifreizeiten 2015

Sonntag, 1. Februar 2015 von KSB Cloppenburg

Folgende Skifreizeiten finden statt:

Skifreizeit für Frauen v. 24. 01. 2015 – 31.01.2015

Die Frauen-Skifreizeit ist ausgebucht!!

Skifreizeit für Herren v. 24. 01.2015 – 31.01.2015

Ausschreibung und Anmeldung s. unter Freizeiten

Skifreizeit für Familien v. 25.03.2015 – 01.04.2015

Die Skifreizeit für Familien ist ausgebucht!!

Ausschreibung und Anmeldung s. unter Freizeiten

Sportstättenausschuss verabschiedet Benno Bögershausen

Freitag, 23. Januar 2015 von KSB Cloppenburg

Sportstättenausschuss verabschiedet Benno Bögershausen und verteilt Mittel

Vereine erhalten Zuschüsse für ihre Sportanlagen – 243000,- € fließen vom Landessportbund an 25 Vereine

 

Lastrup (la) – Viel Lob gab für Benno Bögershausen, der sich nun nach über 30-jähriger Tätigkeit als Vorsitzender des Sportstättenausschusses im Kreissportbund verabschiedete. „Du hast immer gut mit dem Landkreis und den verschiedenen Behörden zusammengearbeitet und viel für die Sportvereine im Landkreis erreicht“, lobte Leonard Rosenbaum, im Kreistag Vorsitzender des Sportausschusses, auf der Veranstaltung in der Sportschule Lastrup. Anschließend überreichte der Vorsitzende des Kreissportbundes, Richard Diekmann, die Bewilligungsbescheide über insgesamt 243000,- € an die Vereine.

KSB- Vorsitzender Richard Diekmann wies darauf hin, dass der Ehrenvorsitzende des Kreissportbundes und Leiter des Sportstättenausschusses, Benno Bögershausen, über viele Jahre beim Landessportbund in Hannover Mittel für die Region eingeworben habe. „Die Vereine im Landkreis Cloppenburg sind in diesen Jahren vom Landessportbund gut bedacht worden. Aber auch beim Landkreis und bei den Kommunen hast du den Boden bereitet, dass die Vereine durch die Sportförderrichtlinien die Unterstützung bekommen, die sie verdient haben“, so Diekmann, der dem bisherigen Vorsitzenden ein Präsent überreicht.

Neuer Vorsitzender wird wohl, falls der Kreissportbund es so beschließt, KSB – Vorsitzender Richard Diekmann. Neu im Sportförderausschuss werden dann neben Meinhard Lamping, Ingrid Bröring, Richard Diekmann und Leonard Rosenbaum Gerd Block aus Friesoythe und Klaus Dziondziak aus Essen mitarbeiten.

KSB – Vorsitzender Richard Diekmann überreichte dann die Bewilligungsbescheide an 25 Vereine aus dem Landkreis. Rund 243000,- € an Fördermitteln sollen in diesem Jahr aus Landesmitteln in den Ausbau der Sportstätten der Region fließen. Der Landkreis zahlt noch einmal den gleichen Betrag. 25 Vereine aus dem Landkreis hatten 2014 einen Antrag auf Bezuschussung von Baumaßnahmen bei ihrer Sportanlage gestellt.. „Diese Einzelbeträge von 5000,- € bis 100000,- € sind vorgesehen für die Sanierung von Sportanlagen, Umkleide- und Sanitäranlagen, für den Neubau von Spielfeldern verschiedener Art und für energetischen Maßnahmen. Insgesamt werden hierfür vom Landessportbund für den Kreis Cloppenburg ca. 193000,- € für diese Bestandssicherung zur Verfügung gestellt. Hinzu kommt eine Förderung von 50000,- € für die Bestandsentwicklung. Mit geringfügigen Korrekturen wurden alle Mittel so bewilligt, wie sie beantragt wurden. Das Land Niedersachsen beteiligt sich somit im gleichen Umfang bei den Bestandssicherungs- und Erweiterungsmaßnahmen der gemeinnützigen Sportvereine wie auch viele Kommunen und der Landkreis Cloppenburg“, lobte Diekmann.

Den größten Brocken erhielt dabei der VfL Löningen, der 50 000,- € für die Bestandssicherung und 50 000,-€ aus Mitteln der Bestandsentwicklung für die neue Gelbrink- Turnhalle erhielt. Ansonsten sollen viele kleinere Maßnahmen verwirklicht wie zum Beispiel beim TV Harkebrügge, der das Vereinsheim sanieren will oder bei den SF Sevelten, die eine Zuschauer- Überdachung schaffen wollen. Der SV Strücklingen möchte die Zaunanlage der Tennisplätze instand setzen oder der BV Varrelbusch die Lichtanlage auf LED umrüsten genauso wie der Lastruper Tennisclub oder Blauweiß Galgenmoor.

Diese und die weiteren Maßnahmen werden zudem vom Landkreis und den Kommunen unterstützt, wobei einige Gemeinden auch mehr als 20% zahlen. Allerdings müssen die Vereine Eigenmittel in Höhe von 20% nachweisen. Eigenleistungen werden nicht mehr anerkannt.

Anschließend erläuterte Benno Bögershausen die weiteren Verfahrensschritte. Die Sportvereine müssen nach Abschluss der Bauarbeiten eine Fertigstellungsmeldung und einen Verwendungsnachweis vorlegen, damit die ordnungsgemäße Ausführung geprüft werden kann. Für kommende Baumaßnahmen können ab sofort neue Anträge gestellt werden.

KSB – Vorsitzender Richard Diekmann und Leonard Rosenbaum, (v. lks) Vorsitzender des Sportausschusses im Kreistag, überreichen dem bisherigen Vorsitzenden des Sportstättenausschusses, Benno Bögershausen, ein Präsent. (vorne: Meinhard Lamping)

KSB – Vorsitzender Richard Diekmann und Leonard Rosenbaum, (v. lks) Vorsitzender des Sportausschusses im Kreistag, überreichen dem bisherigen Vorsitzenden des Sportstättenausschusses, Benno Bögershausen, ein Präsent. (vorne: Meinhard Lamping)

KSB – Vorsitzender Richard Diekmann (lks) lobt den bisherigen Vorsitzenden des Sportstättenausschusses, Benno Bögershausen (rechts) für über 30-jährige Arbeit für die Sportvereine. Zwischen beiden die Mitglieder des Sport-stättenausschusses (v.lks) Leonard Rosenbaum, Meinhard Lamping und Ingrid Bröring.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verselbstständigung Sportschule Lastrup

Donnerstag, 11. Dezember 2014 von KSB Cloppenburg

Sportschule nun selbstständig – Diekmann und Wimberg unterzeichneten Vertrag

Diekmann: Wir haben Visionen, aber wir haben auch Konkurrenz

 

all Lastrup– Mit ihrer Unterschrift besiegelten Landrat Johann Wimberg und der Vorsitzende des Kreissportbundes, Richard Diekmann, die Loslösung der Sportschule Lastrup aus der Trägerschaft des Landkreises. Dabei betonte Diekmann das Ziel des Kreissportbundes, die Sportschule im Markt konkurrenzfähig sein zu lassen und neue Ideen zu verwirklichen.

Landrat Johann Wimberg lobte die bisherige Arbeit des Kreissportbundes für die Entwicklung der Sportschule Lastrup. „Kein Konzept ist auf Ewigkeit angelegt. Es muss immer wieder überprüft werden, ob die jeweilige Konstruktion die richtige ist. Aber die Grundlagen sind bei der Schule gut“, so Wimberg, Von der Sportschule, deren Grundvermögen im Besitz des Landkreises bleibe, profitierten Kommune und Landkreis. Sie sei ein positiver Imageträger.

KSB- Vorsitzender Richard Diekmann dankte dem Landkreis für die gute Zusammenarbeit, die so auch weiterhin bestehen solle. Er wünschte sich, dass die Sportschule wirtschaftlich geführt werden könne, zumal der Landkreis eine gewisse Defizitdeckung vertraglich zugesichert habe.

„Aber wir müssen uns dem Markt stellen. Das Publikum, unsere Besucher, hat sich verändert, ist zum Teil auch anspruchsvoller geworden. Diesem Markt müssen und wollen wir uns stellen. Wir haben Konkurrenz. Aber wir haben auch Visionen. Dafür hoffe er bei der baulichen Erweiterung auf die Hilfe des Landkreises.

Bild 01.12.14

 

Fotos (la)

 

 

16/17: Landrat Johann Wimberg und KSB – Vorsitzender Richard Diekmann unterzeichneten in Anwesenheit des Geschäftsführers Christoph Rohling (von rechts) den Vertrag zur Selbstständigkeit der Sportschule Lastrup.

 

 

 

Kinder in Bewegung

Mittwoch, 19. November 2014 von KSB Cloppenburg

all Lastrup– „Ich bin jetzt zum 7. Mal dabei, und es jedes Mal wieder ein Erlebnis für Kinder, Eltern und auch für uns Erzieher – auch wenn es anstrengend ist“, lobte Sandra Hoppe, Leiterin des Kneheimer Hand- in- Hand- Kindergartens, die Projekttage „Kinder und Eltern in Bewegung“. Über 60 Kindergartenkinder des letzten Kindergartenjahres aus Lastrup, Kneheim und Hemmelte und viele Eltern, 20 angehende Erzieherinnen der BBS und ihre Sportlehrerin Edda Klimaschefski sowie die Organisatoren der Sportschule machten drei Tage lang die Großraumturnhalle Lastrup zu einer großen Spielhalle. KSB – Vorstandsmitglied Aloys Landwehr nannte in seiner Begrüßung das Projekt der Initiatoren um Sportlehrer Jörg Roth beispielhaft und empfahl es als Muster anderen Sportbünden und Kindergärten.

Aber lieber als langen Begrüßungsreden zuzuhören wollten sich die Kids bewegen, spielen, rennen, tanzen. Sie erklommen Berge aus Turnmatten, machten Bewegungsspiele, kletterten über Schaukelbrücken, balancierten über Stangen, übten auf dem Trampolin, schaukelten an der großen Seilschaukel oder machten Rennen mit dem Pedalo. Aber sie konnten auch raufen oder ringen oder sich beim Mutsprung beweisen. In der Sportschule wurden Kinder, Eltern und Erzieher verpflegt und viele nutzten das Angebot, auch ein oder zwei Nächte in der Sportschule zu verbringen. Zum Abschluss der Aktion stand ein großes Abschluss – Spielefest auf dem Programm.

„Dieses Modellprojekt, das der Kreissportbund Cloppenburg und die Sportschule Lastrup gemeinsam entwickelt haben und das auch in diesem Jahr in Kooperation mit den Berufsbildenden Schulen Cloppenburg unter der Leitung von Sportlehrerin Edda Klimaschefski und den Kindergärten der Gemeinde Lastrup entwickelt und organisiert wird, möchte Kindern den Spaß an der Bewegung vermitteln,“ nannte Jörg Roth von der Sportschule Lastrup als Ziel der Veranstaltung.

„So lernen die Kinder in den unterschiedlichen Workshops viele verschiedene Bewegungsspiele und Spiele zur Förderung der Gruppendynamik kennen. Aber es stehen auch Übungen zur Körpererfahrung und Körperwahrnehmung, zur Koordination oder zur Förderung der kognitiven Fähigkeiten auf dem Programm“, erläuterten die Sportlehrer Roth und Klimaschefski. Dabei konnten die Eltern ihre Kinder begleiten und auch selbst die Übungen mitmachen. Auch Bettina Schweers, Leiterin des Lastruper Bunte-Welt- Kindergartens lobte die Möglichkeit, in der Sportschule zu übernachten und Kinder und Eltern gemeinsam beim Sport zu erleben.

Für die Eltern und Erzieher stand zudem ein Vortrag von Volker Malinowsky, Präventionsberater bei der AOK Cloppenburg zum Thema „Bewegung, Ernährung, seelisches Wohlbefinden, Elternpartizipation und Erzieherinnengesundheit auf dem Programm.

„Schon im letzten Jahr hat uns und unserem Ältesten das Programm ganz toll gefallen. Das Übernachten in der Sportschule, das tolle Essen und die vielen Angebote in der Sporthalle sollen auch unsere anderen Kinder erleben“, lobte Dr. Ansgar Rüter diese Sporttage.

Kinder in Bewegung2014_3              Kinder in Bewgung 2014_2

Kreissporttag 2014 in Thüle- einige Auszüge

Dienstag, 18. November 2014 von KSB Cloppenburg

Richard Diekmann neuer Vorsitzender im KSB – Ingrid Bröring Ehrenmitglied

Wimberg: Ohne das Ehrenamt hätten wir mehr Probleme im Landkreis

 

all Cloppenburg/Thüle– Große Einstimmigkeit kennzeichneten die Abstimmungen beim diesjährigen Kreissporttag in der Gastwirtschaft Sieger in Thüle. Sowohl der neue Vorsitzende Richard Diekmann als auch die übrigen Vorstandsmitglieder wurden von den 92 Delegierten ohne Gegenstimmen gewählt. Kassenwartin Ingrid Bröring schied nach 35 Jahren aus dem Vorstand aus. Sie wurde zum Ehrenmitglied im Kreissportbund gewählt.

In seiner Begrüßung bedauerte der stellvertretende Vorsitzende Richard Diekmann den vor einer Woche verkündeten Rücktritt des bisherigen Vorsitzenden Jürgen Focke und dessen Fehlen auf dieser Generalversammlung des Sportbundes. Focke habe in den zwei Jahren seiner Amtszeit viele Akzente gesetzt.

Der Vertreter des Landessportbundes, Hans – Dieter Werthschulte, definierte das Ehrenamt als eine freiwillige Tätigkeit, die unentgeltlich erfolge und auf das Gemeinwohl gerichtet sei. „Viele Ehrenämter stellen hohe Anforderungen an die soziale Kompetenz, erfordern Ausdauer, Verlässlichkeit und Wissen. Das Ehrenamt leistet einen Beitrag zur Gesundheits-, Bildungs-, Alten- oder Jugendarbeit und ist unbezahlbar“, lobte Werthschulte, der aber forderte, den Ehrenamtlichen eine Unkostenpauschale für Büroartikel oder Fahrten zu gewähren. „Das Ehrenamt soll nicht reich machen, aber es bereichert ungemein“, so Werthschulte, der aber ein Nachlassen des ehrenamtlichen Engagements durch zunehmende Bürokratisierung und Professionalisierung und nachlassende Bindung an Vereine festgestellt hatte. Er forderte, das Ehrenamt nicht mit negativen Begriffen zu diskreditieren. Ehrenamtliches Arbeiten brauche Wertschätzung, Respekt und gesellschaftliche Anerkennung.

Landrat Johann Wimberg lobte den hohen Stellenwert des Sportes im Landkreis Cloppenburg. Fast jeder Dritte (51460 Personen) sei im Landkreis Mitglied in einem Sportverein. Sport habe viele Neubürger integriert. „Man kann nur staunen, was in den Kommunen an Sportanlagen geschaffen worden ist. Das ist auch möglich geworden durch die Zuschüsse der Kommunen. Aber aus den Zuschüssen wird nur etwas, wenn die Vereine ehrenamtliches Engagement und Idealismus dazugeben. Ohne Engagement hätten wir mehr Probleme im Landkreis“, würdigte Wimberg die Arbeit der Vereine.

Heiko Borchert, stellvertretender Vorsitzender des KSB, skizzierte die Arbeit im Kooperationsverbund Cloppenburg/Vechta/Delmenhorst/Oldenburg-Land in den Bereichen Bildung, Jugend, Sportorganisation und Vereinsentwicklung. Zur Unterstützung der Vereine seien zwei Sportreferenten – Jörg Roth und Thomas Lotzkat – eingestellt worden. Die Vereine seien eingeladen, sich an die Sportreferenten zu wenden.

Auch der Geschäftsführer der Sportschule Lastrup, Christoph Rohling, der in Zukunft eine selbstständige Sportschule leitet, stellte sich der Versammlung vor.

Einige Irritationen hatte es im Vorfeld der Tagung um den Vorstandsentwurf einer neuen Satzung gegeben. Auf Antrag des Vorstandes wurde die Diskussion darüber dann an den Hauptausschuss, die Versammlung der Fachverbände, verwiesen, um langwierige Grundsatzdiskussionen zu vermeiden.

Für mindestens 15-jähriges ehrenamtliches Engagement wurden mit der silbernen Ehrennadel des Landessportbundes ausgezeichnet: Joachim Hochartz, Hermann Pohlmann, Theo Rüve, Bernd Diekmann, Georg Griep- Raming, Josef Baumann und Rolf Bornemann.

Wahlleiter Johann Wimberg hatte dann ein leichtes Amt: keine Kampfabstimmungen, genügend Kandidaten, einstimmige Ergebnisse kennzeichneten die Neubesetzungen. Richard Diekmann wurde neuer Vorsitzender, seine Stellvertreter Heiko Borchert und Franz- Josef Kettmann (neu) und Kassenwart Andreas Unnerstall neu). Wiedergewählt wurden Sport- und Lehrwart Dieter Buntrock, Frauenwartin Margret Lübbers, Breitensportobmann Rolf Bornemann, Referent für Sportabzeichen Theo Lübbe und Pressewart Aloys Landwehr. Neuer Kassenprüfer für den ausscheidenden Alfred Stammermann wurde Alwin Koopmann.

Benno Bögershausen, Ehrenvorsitzender im KSB, lobte dann das Engagement der bisherigen Kassenwartin Ingrid Bröring, die 35 Jahre vorbildlich die Kasse des KSB geführt hatte. „Sie war eine Stütze im Vorstand, stets auf der Suche nach Förderquellen, bekannt für exaktes Arbeiten und sparsames Haushalten. Dazu hat sie 15 Jahre lang die Geschäftsführung im KSB – es gab da noch keine Geschäftsstelle – übernommen und sie ist seit 40 Jahren Übungsleiterin einer Frauensportgruppe und hat 40 Mal das Sportabzeichen absolviert. Du hast dir um den Vereinssport große Verdienste erworben“, lobte Bögershausen. Einstimmig wurde Ingrid Bröring zum Ehrenmitglied im KSB gewählt.

 

Foto KSB KST 3

Verabschiedung I.Bröring nach 35- jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit

 

Wahlen des neuen Vorstandes

Wahlen des neuen Vorstandes

 

 

 

neuer Vorstand Kreissportbund Cloppenburg

neuer Vorstand des Kreissportbvundes Cloppenburg